+4176 624 600 44 | info@sperling-investment.de
News und Trends zum Thema Immobilien

Immobilienblase in Deutschland?

Ob Immobilienpreise nach unten korrigieren könnten? Es gibt gewiss Bereiche, die nur für professionelle Anleger gedacht sind. Diese Marktteilnehmer können (zumindest sollten sie es) mit hohen Risiken entsprechend umgehen.

Beispiele sind Hotels, Büros und Ähnliches während der Corona Zeit. Diese kamen teilweise stark unter die Räder. Gleiches gilt für luxuriöse, hochpreisige Immobilien. Hier kann, muss nicht, ebenfalls eine Preiskorrektur kommen. Man sollte natürlich auch Regionen mit ungünstiger Zukunftsentwicklung vermeiden.

Doch in angesagten Gegenden und Randgebieten sowie in gefragten Immobilien - Klassen mit hohem Bedarf oder langen Wartelisten, gibt es kaum Gründe für das Absinken der Preise. Im Gegenteil! Dem Bedarf ist man bereits vor Corona nicht gerecht geworden.

Deutschland hat teilweise alten Gebäudebestand. Etwa 75 % aller Wohnbauten wurden vor 1990 errichtet und mehr als ein Viertel vor 1950 (Quelle: Statistische Ämter). Mit Sanierungen kommt man nicht nach. Demographischer Wandel, höhere Lebenserwartung stellen die Gesellschaft vor neuen Herausforderungen. Generationen-Häuser mit entsprechender Haushaltsgröße sind Auslaufmodell. Die Tendenz geht zu kleineren Haushalten mit Service-Leistungen. Das bedeutet, Deutschland wird in Zukunft trotz sinkender Einwohnerzahl noch mehr Wohnraum benötigen.

Aufgrund der Corona muss man mit verlangsamten Lieferketten und Wartezeiten rechnen. Somit verzögert sich insgesamt der Bau. Angesichts des drohenden Inflationsanstiegs und Negativzinsen, könnten schon sehr bald große Geldmengen von den Sparkonten der Deutschen unter anderem den Immobilienmarkt fluten und so für weiter anziehende Preise sorgen. Dazu kommen weiterhin günstige Darlehenszinsen hinzu. Diese und weitere Faktoren sorgen für zusätzlichen Druck. Doch nicht nach unten, sondern eher weiter nach oben.

Laut Meinung führender Experten aus der Immobilienwirtschaft verbirgt sich hinter dem lauten Aufruf nach einer anstehenden Preiskorrektur lediglich die leise Hoffnung, günstiger in eine Immobilie einsteigen zu dürfen. Es gilt weiterhin die Weisheit: Man wartet eben nicht mit dem Kauf von Immobilien, sondern man kauft die richtigen und wartet dann.

 Zurück zur Liste
Trends